Wer sind wir?

Die Betreiberin des Casa del Borgo

Alessandra glücklich, dass sie in Previdé sein kann.

Mein Name ist Alessandra und habe dieses Haus von meinem Vater übernommen.

Fasziniert von der Lunigiana, hat er sich während einer Ferienreise in diesen ehemaligen Stall verliebt und es zu einem wunderschönen Wohnhaus umgebaut. Architekt hat er das Haus nach seinen Plänen und Vorstellungen renovieren lassen und es so mit seinem geschmackvollen Stil geprägt.

Heute ist mein Vater leider nicht mehr unter uns, aber ich geniesse noch immer seine glückliche Wahl von damals. Während meiner Abwesenheit möchte ich das Haus all jenen zur Verfügung stellen, die diesen Mix aus Natur, Kunst und Kultur in völliger Freiheit schätzen und erleben möchten.

Die Betreiber und Gastgeber des B&B Eremo Gioioso

Mein Name ist Marco und ich teile seit über 30 Jahren viele Bereiche meines Lebens (eigentlich fast alle) mit Marzia.

Wir haben unseren gemeinsamen Weg mit dem Versprechen begonnen, dass wir die gesellschaftlich typische Aufteilung der Geschlechterrollen nicht übernehmen werden – etwas, das uns bis heute vielleicht nicht immer ganz gelungen ist.

Da Marzia viel präziser und strukturierter als ich ist, wurde ich von den meisten praktischen Aufgaben entbunden. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich denke und sie handelt.

Kaum hatte ich damit begonnen, mich mit dem Ziel, ein humanistisches und naturgeprägtes Leben zu führen, langsam aus dem Arbeitsleben zurückzuziehen, stellte Mariza mir ihr neues Projekt mit Fotos, Zeichnungen und mit viel Enthusiasmus vor.

In einer Fernsehsendung über den Frankenweg ist Marzia auf das kleine Dorf Previdé aufmerksam geworden. Sie überzeugte mich umgehend, mit ihr das kleine Dorf zu besuchen. Schon wenige Tagen später hatten wir das älteste Haus von Previdé gekauft, welches aber nur noch eine Ruine war.

Das Haus wurde nach den strengen Kriterien der biologischen Bauweise renoviert. Die Renovierungsarbeiten dauerten vier lange Jahre und kosteten mich alles, was ich zu dieser Zeit in meiner damaligen Erwerbstätigkeit verdiente.

Erschöpft, aber glücklich hatte ich mein Ziel erreicht.

Unser Eremo Gioioso besteht nun seit sechs Jahren. Ich bin glücklich und glaube, dass Marzia es auch ist. Ich kann es nur vermuten, denn für mich ist es nicht immer einfach zu verstehen, wie starke und fantasievolle Frauen denken.

In diesem kleinen Dorf verläuft das Leben still und friedlich und die Tage sind reich an authentischen zwischenmenschlichen Begegnungen.

Durch unser B&B haben wir viele interessante Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt, zu einigen unterhalten wir heute noch freundschaftliche Beziehungen. Der Frankenweg ist heutzutage so berühmt geworden, dass Pilgerinnen und Pilger aus allen fünf Kontinenten unser Dorf besuchen: Wir haben Menschen aus ganz Europa getroffen und u.a. russische, chinesische, australische und koreanische Gäste bei uns beherbergen dürfen.

Unser Leben in Previdé verläuft friedlich. Manchmal wanden wir in den Bergen oder auf dem Frankenweg, manchmal besuchen wir ein Schloss, ein Dorf oder eine Kirche entlang der Lunigiana.

Im Sommer tauchen wir manchmal in die zauberhafte Welt die glasklaren Wasser der Stretti di Giaredo ein. Im Herbst sammeln wir in den Wäldern Steinpilze und Eierschwämme, die auch in den lokalen Gaststätten wie La Dina, Maffei und La Marietta genossen werden können .

Wie soll ich abschliessen? Zum Glück ist Marzia diesen Weg mit mir gegangen, denn ohne sie hätte ich weder dieses Projekt realisieren noch einen so faszinierenden Ort schaffen können, in dem man so angenehme Tage verbringen kann.